Jazzclub-Opera / Aachen                      Gemeinnütziger Verein
                                                                                    Freitag den, 7. November 2014        David Minguillón Quartet Jazz meets Flamenco David Minguillón wird 1983 in Teneriffa geboren. Bereits   als   Kind   geniest   er   dort   eine   klassische   Klavierausbildung,   bevor er sich im Alter von 17 Jahren endgültig für die Gitarre entscheidet. Nach   einigen   Jahren   der   Ausbildung   bei   verschiedenen   Lehrern   beginnt er        am        Canary    Islands    Conservatory    in    Tenerifa    sein    klassisches Gitarrenstudium, das er 2010 mit dem Bachelor of Arts abschliesst. Anschliessend   studiert   er   am   Conservatorium   in   Maastricht   Jazzgitarre und     Jazzkomposition,     um     2012     hier     seinen     Masterabschluss     zu verdienen. Ausserdem   studiert   David   seit   2010   Flamenco   Gitarre   bei   seinen   Lehrern Jerónimo    Maya,    Rezar    Dominguez,    Eric    Varzón    Morel,    und    Ricardo Mendeville. Seine   Liebe   sowohl   zum   Flamenco,   als   auch   zur   improvisierten   Musik des    Jazz    hat    ihn    inspiriert    ein    Konzertprogramm    zu    komponieren,    dass    diese    beiden    Musikstile    und    “Spielarten” verbindet und vereint. Herausgekommen   ist   eine   kunstvolle,   harmonisch   und   rhythmisch   hoch   interessante      Musik,   die   er   mit   seinem   Quartett, bestehend   aus   musikalischen   Wegbegleitern   seiner   Maastrichter   Studentenzeit,   auf   den   Young   Jazz   Tagen   aufführen wird. Einen spannenden und atmosphärisch dichten Abend verspricht das David Minguillón Quartet David Minguillón Konzertgitarre Jorre Reinders Saxophon Ozan Bozdag Bass Gerry Reinders Schlagzeug video: http://www.youtube.com/watch?v=BWizGSC03Ys http://www.david-minguillon.com Samstag, den 8.November 2014 Lennart Allkemper und Konstantin Döben, beides aktuelle Mitglieder des Bundesjazzorchesters, gehen bereits seit ihrem 12. Lebensjahr freundschaftliche und musikalische Wege. So gründen sie 2013 ihre neue Wunschbesetzung. Mit Felix Hauptmann, Tim Bücher, Conrad Noll und Niklas Walter haben die beiden Musiker eine perfekte Wahl getroffen, um ihre musikalische Vision zu erfüllen: Eine homogene Band, die zusammen atmen kann, die einzelnen Charaktere der Spieler zur Geltung bringt und trotzdem die verschiedenen Stimmungen der Eigenkompositionen aller Mitglieder nicht verfälscht. Solomons Kosmos setzen sich keine Grenzen in ihrem Schaffen. Komposition und Improvisation werden zum gleichwertigen Bestandteil und erschaffen so den Wechsel zwischen treibenden Grooves, lyrischen Passagen und freiem Spiel, in dem Swing-, Rock- und Popeinflüsse genau wie jede andere Richtung zeitgenössischer Musik eine wichtige Rolle in ihrem Stil spiele Besetzung Lennart Allkemper Tenorsaxophon  Konstantin Döben Trompete/Flügelhorn     Tim Niklas Bücher Gitarre      Felix Hauptmann Klavier      Conrad Noll Kontrabass       Niklas Walter Schlagzeug Freitag den 14. November Claudius Valk - Etienne Nilessen unter vier Ohren Solos und Duos Eine improvisierende Begegnung in Farben, Tönen, Formen, Bildern, Klängen leise, laut, hell, dunkel, schnell, langsam, ruhig, aufregend, verträumt, greifbar, ergreifend, distanziert, melancholisch, optimistisch                                  Etienne Nilessen und Claudius Valk Eine spannende Begegnung zweier Routiniers, bei denen niemals die Routine sondern immer der Moment klingt. Etienne Nelissen aus Köln ist in den vergangenen Jahren ohne Zweifel zu einem der gefragtesten Schlagzeuger der europäischen Szene für improvisierte Musik geworden. In zahllosen Projekten, Bands und als Solokünstler bereist er die Welt, tourt regelmässig durch Europa, die USA, Asien und Afrika und ist ein unverzichtbarer Teil in Bands und Ensembles renommierter Musiker wie Brad Henkel, Wolter Wierbos, Shelley Hirsch, Florian Weber, Simon Nabatov, Ernst Reijseger, Rudi Mahall u.v.a. Hauptfokus ist Improvisation, das Erforschen musikalischer Möglichkeiten solo und in musikalischer Konversation mit den Kollegen auf der Bühne. Sein Instrument ist zunächst das Drumset, das er aber geplant und spontan mit Alltagsgegenständen, jeder Art von Mallets und Sticks, Glocken, Bogen und kleinen Spielzeugen erweitert. Dabei verliert er niemals den Kontakt zur ursprünglichen Funktion, den Wurzeln seines Instrumentes: Groove und Swing, überrascht aber immer wieder mit Klängen und Ideen, die man von seinem Instrument nicht gewöhnt sein mag. Nilessen ist seit 2012 Dozent am Conservatorium in Arnheim. www.etiennenillesen.com Claudius Valk (Saxophon und Bassklarinette), Wahlaachener, ist in diesem Jahr in zwei Kategorien mit dem “Neuen Deutschen Jazzpreis” ausgezeichnet worden: Beste Band mit dem Duo Sternal Valk und Bester Solist. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Musikhochschulen in Köln und Maastricht ist auch er in der Europäischen Jazzszene in vielen Projekten und Ensembles aktiv und bei zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen vertreten. Valk lässt sich ohne Weiteres als ein tief in der Tradition des Jazz verwurzelter Musiker beschreiben, der schon früh versucht hat die Grenzen herkömmlicher Stilistik auszudehnen, zu erweitern, ohne seine traditionellen Wurzeln zu negieren. Musikalische Begegnungen mit Jazzgrößen wie Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Richie Beirach, Paolo Fresu, Dave Liebmann haben gemeinsam, dass stets stilistische Grenzen überschritten worden sind zugunsten der gemeinsamen Begehung neuer musikalischer Räume, die nur dann entstehen, wenn man auch die eigene Comfortzone zu verlassen bereit ist. Seine Musik lässt sich stets als persönlich und atmosphärisch dicht beschreiben. Dabei scheut er sich auch nicht unkonventionellen Klängen seines Instrumentes Raum zu geben und damit seine musikalische Ausdruckskraft zu erweitern. www.claudiusvalk.com                                                                                             Samstag, den 15 November 2014                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    B R U N A                                                                      aus Brüssel                                                                       
  Ciska Thomas invites you to enter the intimate world of her cpmpositions and arrangements. Be prepared for alternative pop and jazz, connected by their warm sound. BRUNA is warm though edgy, pop but it`s not. Line up: Ciska Thomas (Voc, keys) Stien Carlier (Baritone Sax) Leo Engels (g) Michel Henquet (b) Daniel Jonkers (dr)
Wir danken folgende Institutionen und Firmen für Ihre Unterstützung
                                                               Peter Grawe EDV - Beratung