Jazzclub-Opera / Aachen                      Gemeinnütziger Verein
Wir danken folgende Institutionen und Firmen für Ihre Unterstützung
Lieber Besucher von jazzclub-opera von Claudius Valk In diesem Jahr veranstaltet der Jazzclub Opera zum fünften Mal die Aachener Young-Jazz- Tage Dieses Festival soll jungen talentierten Jazzmusikern, vornehmlich aus dem Umkreis der Musikhochschulen der euregionalen Nachbarschaft ein Podium geben, um musikalische Ideen und Konzepte auszuprobieren und einem anspruchsvollen Publikum darzubieten. Spielort ist im fünften Jahr in Folge das Suermondt Ludwig Museum auf der Wilhelmstraße. Der Vortragssaal des Museums bietet etwa 120 Personen Platz und ist wegen seiner besonderen Akustik und Atmosphäre ein schöner Ort für konzertante Darbietungen. In den vergangenen 25 Jahren hat es in Aachen eine Vielzahl an Spielstätten für Jazz und improvisierte Musik gegeben, die teilweise mit, meist ohne öffentliche Förderung, immer jedoch mit hohen Engagement der Initiatoren Konzerte veranstaltet haben: Malteserkeller, Jakobshof, Ludwigforum, Barockfabrik, Carlton, Jazznächte im Stadttheater, Kurparkterrassen, Café Schnabeltasse, Klangbrücke, Dumonts, Café Kittel, Domkeller, Molkerei und nicht zuletzt das Café Opera. Völlig unterschiedliche Spielorte, jeder Einzelne mit einem ganz eigenem Flair und auch einem ganz eigenen, manchmal eigensinnigen Publikum.  Solange ich mich erinnern kann, hatte Aachen somit auch aus der Sicht des Musikers, sozusagen von der Bühne aus betrachtet, immer eine sehr bunte Konzertlandschaft zu bieten. Neben der geographischen Nähe zu Städten wie Köln, Maastricht, Liege und Brüssel mit deren Musikszenen und Hochschulen ist es sicher der Vielzahl und Unterschiedlichkeit der in Aachen bespielbaren Orte geschuldet, dass die Stadt im Dreiländereck Stil übergreifend immer Treff - und Berührungspunkt für die  Musikszenen der Euregio war. In den in den 90er Jahren war für mich als Musikstudent und angehender Jazzmusiker das Café Opera eine wichtige Adresse. In dieser “Talentschmiede” traf sich die “Junge Szene” über Jahre und bildete einen Pool von Musikern, die an fünf Abenden in der Woche Konzerte und Jamsessions auf die Bühne stellten. Christoph Titz, Werner Lauscher, Michel Bisceglia, Thomas Nordhausen, Cap Gier, Ralph Behrkircher, Manfred Hilgers, Gerd Breuer, Mikesch Grümmer, Rafaela Renzuli, Fabian Bausch, Christoph Eisenburger, Harald Ingenhag, Marc Lehan.. um nur einige zu nennen, sind inzwischen längst weit über die Grenzen der Stadt, auch der Republik bekannt und haben ihren festen Platz in der Euregionalen Jazzlandschaft und darüber hinaus gefunden. Ich freue mich sehr, dass der Jazzclub Opera die Idee junger Jazzmusiker eine Bühne zu geben wieder aufgegriffen hat. Die Museumsbar des Suermondt Ludwig Museums bietet im Anschluss an die Konzerte die Möglichkeit spannender Begegnungen zwischen Publikum und Musikern und lädt ein zu einem Austausch  über vergangene und kommende  Zeiten einer Musik, welche hier drei Länder und nicht zuletzt auch Generationen miteinander verbindet: Jazz. Herzlich Claudius Valk (Musikhochschule Köln / Conservatorium Maastricht)
Fünfte  Aachener Young-JazzTage  2015
Suermondt-Ludwig-Museum Wilhelmstr.18  Aachen
 Freitag den 30. Samstag den 31.Oktober und am 1. November 2015 im
                                                               Peter Grawe EDV - Beratung